Ensembles

Die Ensembles des Stadorchesters Peine

Das Stadtorchester Peine ist einer der größten Musikvereine Norddeutschlands. In unserem Verein finden sich fünf feste Klangkörper sowie eine ganze Reihe von Kleingruppen in denen Menschen gemeinsam musizieren. Für bestimmte Einsätze werden über einen kurzen Zeitraum auch kleine Ensembles zusammengestellt. So findet jeder im Verein eine Gruppe, in der er seiner persönlichen musikalischen Neigung nachgehen kann.

Symphonisches Blasorchester

Das Symphonische Blasorchester ist unser größter Klangkörper (bis zu 60 Musiker). In dieser Besetzung präsentieren wir Originalwerke und Adaptionen klassischer Werke bis in den Bereich der Höchststufe. Dabei konnte das Orchester bei verschiedenen Wettbewerben auch auf Bundesebene ihre höchste Qualität beweisen und zeigen, dass man auch nördlich des „Weiswurstäquators“ in der Lage ist eine hervorragende Blasmusik zu machen.

Jahreskonzert 2017


 
Ein fester Auftrittstermin für diesen Klangkörper ist das große Jahreskonzert, das am 3. Advent in den Peiner Festsälen zu sehen und zu hören ist. Im Rahmen dieses Konzertes musizieren unsere Orchester auch immer wieder mit professionellen Solisten aus der näheren Umgebung oder befreundeten Musikgruppen, wie der Owl-Town-Pipes-and-Drum-Band aus Peine, eine der besten „echt schottischen“ Dudelsackgruppen Europas.

Pop-Orchester

Das Pop-Orchester ist in variabler Besetzungsgröße (25-40 Musiker) vor allem bei vielen Schützenfesten im Großraum Peine zu hören. Die vorwiegend moderne musikalische Ausrichtung beinhaltet auch für Blasorchester eher ungewöhnliche Stilmittel wie elektronische Instrumente und improvisierte Soli. Mit der Konzentration auf Jazz, Pop, Rock und Schlager im orchestralen Big-Band-Sound hebt sich das Pop-Orchester deutlich vom Mainstream der traditionellen Blasmusik ab. Vielleicht ist gerade das ein Grund für die teilweise jahrzehntelange treue Zusammenarbeit mit verschiedenen Schützen- und Ortsvereinen. Die Musik des Pop-Orchesters bedient alle Altersstufen und findet reichlich dankbare Zuhörer.
 
Daneben hat sich dieser Klangkörper auch in der Künstlerbegleitung von professionellen Instrumentalisten und Sängern einen Namen gemacht.  

Neue Fuhsetaler

Die Neuen Fuhsetaler bestehen aus ungefähr 20-25 Musikern. Das Orchester deckt musikalisch den Bereich der volkstümlichen und modernen Blasmusik ab. Dabei sind die Musiker keineswegs ausschließlich Rentner! Die Neuen Fuhsetaler arbeiten weniger leistungsorientiert als die anderen SOP-Klangkörper, die Probe findet zwei Mal im Monat statt. Regelmäßig sind die neuen Fuhsetaler beim Waldkonzert im Tadensen, zwischen Meerdorf und Wipshausen, zu hören. Das Konzert findet meist im September statt und wird in der Presse angekündigt. Mit den „Neuen Fuhsetalern“ können wir als Verein auch Anfragen nach dieser eher traditionellen Blasmusikform begegnen. Und Spaß macht es den Musikern allemal – ist das nicht das Wichtigste?

MusicSessionGang – Die kleine Besetzung im Stadtorchester

Gegründet wurde diese Formation im Jahre 2006. Den ersten Auftritt bestritten die sieben Musiker 2007 beim Neujahrsempfang der Stadt Peine.

Zunächst wurde der Schwerpunkt der Combo auf den Swing gelegt. Nach und nach wurde und wird das Programm weiter ausgebaut, so dass heute auch Samba, Rumba, Tango und weitere Stilrichtungen geboten werden können.

Jugendorchester

Das Jugendorchester ermöglicht unseren Instrumentalschülern die Möglichkeit erstmals ihr Können in einer großen Gruppe zu proben und zu präsentieren. Das Jugendorchester ist jedoch keinesfalls ein reines „Probenorchester“, sondern gibt auch die Chance auf erste Auftritte in der Öffentlichkeit sowie auch die Teilnahme am Jahreskonzert der MSG. Auch die Teilnahme an Wertungsmusizieren im Rahmen von Turn- oder Musikfesten erbrachte dem Jugendorchester der MSG bereits mehrere Erfolge, auch der Titel „Turnfestsieger“ wurde errungen.

Im Sommer 2007 wurde dem Jugendorchester eine ganz besondere Ehre zuteil. Der berühmte Pianist und Dirigent Prof. Justus Franz ließ es sich nicht nehmen, während eines Konzertaufenthaltes mit der Philharmonie der Nationen in der Ilseder Gebläsehalle das JBO zu dirigieren.